IU-Kompass Extremismus

Der IU-Kompass Extremismus erfasst jährlich empirisch für Deutschland antisemitische und antimuslimische Einstellungen und beschreibt religiös und politisch motivierte extremistische Einstellungen junger Menschen. Inhaltliche Zielsetzung der Studie ist eine Bestimmung der extremistischen Werteorientierungen sowie von – für den Bereich des friedlichen Gemeinschaftslebens wichtiger – Haltungen zu Demokratie und politischem System der Bundesrepublik. In der Analyse der Daten werden individuelle wie strukturelle Merkmale aufgezeigt. Aufbauend auf den Ergebnissen sollen Handlungsempfehlungen für neue Konzepte und Ansätze in der Praxis der Sozialen Arbeit entwickelt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Das innovative Potenzial des IU-Kompass Extremismus liegt darin, ein kontinuierliches Instrument zur Beobachtung von extremistischen und demokratiefeindlichen Einstellungen unter jungen Menschen in Deutschland zu etablieren, um die Ergebnisse für anwendungsorientierte Präventionsarbeit zu nutzen.

 

Dauer:  01.01.2021 - 31.12.2023

Finanzierung: IU Internationale Hochschule

 

Projektteam:

Prof. Dr. Dr. Veronika Zimmer

Prof. Dr. Mehmet Kart

Kooperationspertnerin: Prof. Dr. Margit Stein, Universität Vechta

iu-logo.png